Bewerbung zurückziehen:

Die Absage an den Arbeitgeber

Bewerbung zurückziehen

 

Ihre Bewerbungsschreiben waren erfolgreich, Sie haben gleich mehrere Angebote bekommen? Ihr Traumjob ist dabei und Sie haben sofort zugesagt? Glückwunsch und Prösterchen. Doch nun taucht die Frage auf: „Was mache ich mit meinen Bewerbungen, die noch im Rennen sind?“

 Vermutlich ist es eine Temperaments- und Charakterfrage, wie der Mensch damit verfährt. Inzwischen leider selten geworden, aber trotzdem immer noch erstrebenswert – der Anstand, im Berufsleben respektabel und fair miteinander umzugehen.


Bewerbung zurückziehen Hängematte

  Gleichgültigkeit
  Ich mache nichts – ist ja schließlich deren
  Problem!



 

Bewerbung zurückziehen Telefon

  Fairness
  Ich rufe an – und teile mit,
  dass ich bereits eine andere Stelle habe.
  Dann kann die Firma ohne mich planen!

 

Bewerbung zurückziehen Brief

  Reputation (=guter Ruf)
  Ich schreibe einen Absagebrief / E-Mail
  und begründe meine Absage.
  Damit halte ich es mir offen,
  mich dort erneut eines Tages
  bewerben zu können!

 

 

Bewerbung zurückziehen: Tipps zum Absagetelefonat

Um es vorweg zu nehmen – die allerwenigsten Bewerber machen sich die Mühe, ihre Bewerbung aktiv zurückzuziehen, wenn die Entscheidung für einen anderen Job gefallen ist. Dabei kostet ein kurzer Absageanruf nur zwei Minuten (und kein Geld, da heutzutage fast alles über Flatrate läuft). Unternehmen wissen dabei einen Anruf sehr zu schätzen. Die Information kann hilfreich sein, vor allem, wenn die Kandidatin oder der Kandidat zu den ernstzunehmenden Jobaspiranten gehörten.

Natürlich wird es Überwindung kosten, zum Hören zur greifen und abzusagen. Schließlich hat es einen Nachgeschmack – erst bewerben – und dann doch nicht! Ja, was denn jetzt? Aber peinlich ist es nicht, denn es handelt sich um einen ganz normalen Vorgang, sich auf mehrere Stellen gleichzeitig zu bewerben. Auf jeden Fall ist es gängige Praxis und nichts Verwerfliches. Jeder muss eben sehen, wo er bleibt.

Einige Gedanken zum Telefonat sollten Sie sich aber vorher trotzdem machen, falls Sie sich entschließen, anzurufen. 

 


    Das perfekte Absagetelefonat

                 Halten Sie das Telefonat kurz
                         Bleiben Sie allgemein – erzählen Sie nichts Persönliches
                         Bleiben Sie informativ – nicht emotional
                         Geben Sie auf Nachfrage eine kurze, neutrale Begründung,
                                die Sie sich bereits vorher zurechtgelegt haben               
                         Halten Sie die genaue Stellenbezeichnung bereit,                            
                                auf die Sie sich beworben haben
                         Halten Sie die Referenznummer bereit, falls es eine gibt. 

 

Bewerbung zurückziehen: So könnte ein Telefonat ablaufen

„Guten Tag, mein Name ist Miriam Mauss. Ich hatte Ihnen vor zwei Wochen meine Bewerbung als Mediengestalterin per E-Mail zugesendet. Leider muss ich heute meine Bewerbung zurückziehen. Auf Wunsch kann ich Ihnen auch gerne die Referenznummer des Stellenangebots nennen. Bitte nehmen Sie meine Bewerbungsunterlagen aus dem Pool, da ich nicht mehr zur Verfügung stehe. Ich bitte um Verständnis. Vielen Dank. Auf Wiederhören.“

Anruf versus Anschreiben: Ein Anruf geht viel schneller und ist gleich erledigt – aber kostet auch mehr Überwindung. Gegebenenfalls muss der Anrufer damit rechnen, dass er mit der einen oder anderen unangenehmen Rückfrage konfrontiert wird. Dabei kommt es ganz darauf an, wer sich genau an der Strippe befindet, eine Sekretärin oder der Personalentscheider persönlich.



Bewerbung zurückziehen: Tipps zur schriftlichen Absage

Wer schriftlich absagt, ist auf jeden Fall ein Fairplayer. Tatsächlich macht es schon etwas Mühe, ein paar Zeilen aufzusetzen und abzuschicken. Aber umgekehrt ist ein Bewerber auch dankbar, wenn er Resonanz auf seine Bewerbung erhält, ganz gleich, wie sie auch aussehen mag. Das gilt insbesondere auch in besonderem Maße für Inititativbewerbungen.

Eine schriftliche Absage richtet sich danach, an welchem Punkt im Bewerbungsprozess Sie sich gerade befinden.


Phasen Bewerbungsprozess

Phase 1 | Solange Sie sich noch in der Anfangsphase befinden, können Sie zunächst abwarten, ob Ihre Bewerbung überhaupt unter den besten rangiert und Sie tatsächlich zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Immerhin wird so Ihre Neugier befriedigt, in wieweit Sie Jobchancen hatten und wie Sie grundsätzlich ankommen. Spätestens wenn sich abzeichnet, dass Interesse an Ihrer Person besteht, müssen Sie reagieren. Bei der Einladung zum Telefoninterview oder einem Bewerbungsgespräch sollten Sie die Karten auf den Tisch legen und Ihre Bewerbung aktiv zurückziehen. Eine kurze Absage genügt, eine Begründung ist nett, aber nicht unbedingt notwendig.

Phase 2 | Falls Sie inzwischen schon eine Einladung zum Bewerbungsgespräch bekommen haben, ist es selbstverständlich, dass Sie rechtzeitig absagen - am besten sofort. Allerdings erst, nachdem der neue Arbeitsvertrag unterschrieben und alle wesentlichen Vertragsdetails ausgehandelt sind – sicher ist sicher. Auch hier ist eine kurze Absage ohne Begründung ausreichend. Nichts tun, und den Termin einfach platzen zu lassen, ist die denkbar schlechteste aller Optionen!

Phase 3 | Befinden Sie sich in Phase 3, haben Sie bereits ein persönliches Kennenlernen hinter sich. Das bedeutet, der Personalentscheider hat einiges an Zeit aufgewendet, um sich mit Ihrer Person zu beschäftigen. Dazu kommt die Zeit, die ein Bewerbungsgespräch beansprucht. Und Sie können davor ausgehen, dass es auch im Nachgang interne Gespräche in der Firma gab, um zu klären, ob Sie als Topbesetzung für die Position infrage kommen. Jetzt abzusagen, ist daher besonders bitter. In diesem Fall ist es angemessen, einen ordentlichen Brief zu schreiben, der auch eine Begründung enthält.



Tipps zum Absageschreiben wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen

Ob Sie lieber eine E-Mail senden oder sich für einen Brief in Papierform entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Beide Formen sind gleichermaßen akzeptabel – allerdings ist die E-Mail deutlich schneller und beim Empfänger. Aber Achtung: Absagen über WhatsApp oder gar über Social-Media-Kanäle sind peinlich hoch drei. Dies ist genauso verpönt, wie Schlussmachen per SMS.



Absage-Schreiben: Jetzt kostenlos Word-Vorlage downloaden

Button Vorlage Lebenslauf kostenlos downloaden

Durch ⭐ Klick auf den Download-Button erhalten Sie kostenlos ein fertig formatiertes Absageschreiben. Den enthaltenen Mustertext können Sie ganz einfach mit Ihren persönlichen Daten und Fakten überschreiben.



Bei einer E-Mail achten Sie darauf, dass Sie einen Betreff wählen, der in wenigen Worten den Inhalt beschreibt und verhindert, dass die wichtige Information in den Spamordner gelangt. Sinnvoll ist, wenn unter dem Absagetext Ihre Signatur mit vollständigen Kontaktdaten angefügt wird, damit die E-Mail auch Ihnen korrekt zugeordnet werden kann.

Wenn Sie der E-Mail eine vollständige Absage als Word-Dokument anhängen, lässt sich das vom Empfänger gut ausdrucken und zusortieren. Als Vorlage für den Brief kann das ursprüngliche Bewerbungsanschreiben verwendet werden. Das ist bereits fertig formatiert, Absender und Adresse sind schon enthalten, Betreff und Text schnell überschrieben. Der Brief wird im PDF-Format als Anhang versendet.

Inhaltlich ist es ausreichend, wenn kurz und bündig abgesagt wird. Eine Begründung ist nicht unbedingt nötig. Falls Sie sich besser fühlen, wenn Sie einen Grund nennen, dann ist das auch okay. Schließlich stehen Sie dafür mit Ihrem Namen und der Unterschrift . Geschwafel und langes Drumherumreden und weitausschweifende Entschuldigungen will allerdings niemand lesen.


Bewerbung zurückziehen: Mustersätze für die Absage

„Sehr geehrter Herr Ast,
hiermit ziehe ich aus persönlichen Gründen meine Bewerbung vom xx.yy.zz zurück. Bitte nehmen Sie daher meine Unterlagen kurzfristig aus dem Bewerberpool.
Ich bitte um Verständnis und wünsche Ihnen alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen“

„Sehr geehrte Frau Blatt,
ich habe mich vor zwei Wochen auf Ihr Stellenangebot als xxxxxxx schriftlich beworben, muss aber nun meine Bewerbung leider zurückziehen.
Ich bitte um Verständnis und wünsche Ihnen für die Besetzung der Position viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen“

Sehr geehrte Frau Blume,
am xx.yy.zz habe ich in Ihrem Unternehmen meine Bewerbung als xxxxxxxxxx eingereicht. Leider muss ich heute meine Bewerbungsunterlagen zurückziehen, da ich nicht mehr zur Verfügung stehe. Ich bitte Sie deshalb, meine Bewerbungsmappe in den nächsten Tagen an mich zurückzusenden.
Vielen Dank und freundliche Grüße“

Sehr geehrter Herr Baum,
am xx.yy.zz hatte ich in Ihrem Unternehmen ein Vorstellungsgespräch mit Herrn Mauss, für das ich mich ausdrücklich nochmals bedanke. Inzwischen habe ich mich für ein anderes Stellenangebot entschieden und möchte daher meine Bewerbung bei der Firma A&B zurückziehen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute bei der Mitarbeitersuche.
Mit freundlichen Grüßen“

Sehr geehrter Herr Strauch,
vielen Dank für das sehr gute und informative Bewerbungsgespräch vergangene Woche. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich meine Bewerbung bei Ihnen zurückziehen möchte. Inzwischen habe ich mich für ein anderes Angebot entschieden, das besser zu meinen beruflichen Vorstellungen passt.
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team viel Erfolg bei der Mitarbeitersuche.
Mit freundlichen Grüßen 

 

Begründungen in der Absage, wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen

Tatsächlich begründen müssen Sie nichts. Und sich rechtfertigen auch nicht. Es genügt, wenn Sie mitteilen, dass Ihre Bewerbung hinfällig ist. Natürlich macht sich der Empfänger kurz Gedanken, warum Sie nicht mehr zur Verfügung stehen. Falls Sie sich bereits in Phase 3 befunden und gemeinsam Zeit verbracht haben, ist es unter Umständen angebracht, eine kurze Begründung abzugeben. Wer die echten Fakten nicht preisgeben möchte, führt ganz allgemein „persönliche Gründe“ an.

Es gibt gute Gründe, auch bei Absagen ehrlich zu bleiben. Aber genauso stehen hier auch Höflichkeit und Diplomatie im Vordergrund. Falls Sie absagen, weil das Vorstellungsgespräch nicht Ihren Erwartungen entsprach und die Chemie nicht stimmte, ist es besser, Sie begründen Ihre Absage gut verpackt. Verletzende Äußerungen helfen nicht weiter, sondern schaden bloß.


Bewerbung zurückziehen - schlechte Formulierungsbeispiele aus dem Netz

„Leider habe ich heute keine guten Nachrichten für Sie.“
     ganz schlechter Stil! Vielleicht ist es doch eine gute Nachricht,
            wenn der Schreiber seine Bewerbung zurückzieht!

„Es tut mir leid, wenn ich Umstände mache.“
  altbackene Formulierung

„Nach gründlicher Überlegung glaube ich nicht mehr, dass wir zusammenpassen.“
  abwertende Formulierung

„Haben Sie vielen Dank, dass ich mich bei Ihnen bewerben konnte.“
  duckmäuserische Formulierung

„Ich bin mir sicher, dass ich mich in Ihrem Team schnell eingelebt und wohlgefühlt hätte.“
     irrelevante Aussage

„Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich Ihre Firma bei der weiteren Auswahl nicht berücksichtigen kann.“
     echt jetzt?

„Bitte sehen Sie meine Entscheidung nicht als Bewertung Ihres Unternehmens an.“
    seltsame Formulierung


Was passiert im Unternehmen, wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen?

Im besten Fall wird Ihre Bewerbung umgehend aus dem Bewerbungsstapel aussortiert. Papierbewerbungen werden zurückgeschickt. E-Mail-Bewerbungen gelöscht. Denkst Du. Aber so einfach ist es nicht. In der Regel läuft es anders.

Das Prozedere geht wie folgt: Papierbewerbungen werden vor der Rücksendung kopiert und aufbewahrt, die Daten der E-Mail- und Onlinebewerbungen werden weiterhin gespeichert. Der Grund: Die Unternehmen wollen sich absichern, falls ein Bewerber klagt. Nach dem Allgemeinen Gleichhandlungsgesetz (AGG) hat jeder Bewerber, der sich durch eine Absage diskriminiert fühlt, das Recht, Klage zu erheben. Im Streitfall ist es notwendig, noch auf die Unterlagen als Beweismittel zugreifen zu können. Eine genaue gesetzliche Regelung, wie lange ein Unternehmen die Bewerbungsunterlagen aufbewahren darf, gibt es nicht. Nicht beanstandet wird eine Aufbewahrung von ca. fünf Monaten von dem Tag an, an dem der Bewerber seine Absage erhält.

Wenn Sie Ihre Bewerbung allerdings selbst zurückziehen, liegt der Fall meiner Meinung nach anders. Hier besteht keine Notwendigkeit mehr, Ihre Daten zu speichern und aufzubewahren. Sie können also auch in einem Absageschreiben darum bitten, Ihre persönlichen Daten umgehend zu löschen. Ob es auch umgesetzt wird, bleibt dahingestellt. Schaden kann es aber nicht.



Bewerbung zurückziehen - Beispielformulierungen zur Datenlöschung

„Ich bitte Sie, meine online eingereichten Bewerberdaten entsprechend der Datenschutzbestimmungen zeitnah zu löschen.“

„Ich bitte darum, alle von mir eingereichten Bewerbungsunterlagen einschließlich der Arbeitszeugnisse zu löschen / zu vernichten.“

„Aus Datenschutzgründen bitte ich darum, meine Bewerbung und alle damit in Zusammenhang stehenden Aufzeichnungen zu vernichten.“


Fazit zum Thema Bewerbung zurückziehen

Es gibt keine Verpflichtung dazu, eine Bewerbung zurückzuziehen. Allerdings ist es ein Akt der Fairness, telefonisch oder schriftlich abzusagen, wenn das Interesse am Stellenangebot verloren ist. Für die Firmen ist die Absage eine nützliche Information. Eine Absage sollte kurz, allgemein und informativ gehalten werden. Eine Begründung braucht nicht unbedingt gegeben zu werden. Falls Sie Ihre Absage begründen möchten, bleiben Sie höflich und diplomatisch. Übertriebene Rechtfertigungen und Ausreden sind nicht angebracht. Gegebenenfalls bitten Sie noch um zeitnahe Löschung Ihrer Daten.

Bewerbungshilfe und Bewerbungsservice von peopleatventure.de

Artikel bewerten:

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.98 (21 Votes)


Sabine Ratermann