EDV-Kenntnisse / IT-Kenntnisse / PC-Kenntnisse

im Lebenslauf

Die richtige Darstellung in der Bewerbung

EDV-Kenntnisse in der Bewerbung

Wie gut beherrschen Sie Ihren Computer? Mit welchen Arbeitsprogrammen kennen Sie sich bestens aus? Wie fit sind Sie in Tabellenkalkulation oder in der Textverarbeitung? Welche branchenspezifischen Programme beherrschen Sie aus dem Effeff? Keine Branche kommt heute mehr ohne EDV (Elektronische Datenverarbeitung) aus. Es ist für einen künftigen Arbeitgeber von erheblichem Interesse, wie versiert eine Bewerberin oder ein Bewerber im Job mit dem PC umgeht..
 


Neben Ihrer Ausbildung und den beruflichen Stationen ist es sinnvoll, alle weiteren berufsnotwendigen Qualifikationen in kurzer, anschaulicher Weise beim Bewerbungsschreiben darzulegen. Als wichtiger Faktor gehören Computerkenntnisse dazu – und zwar in fast allen Berufssparten. Daher sind EDV-Kenntnisse ein fester Bestandteil des Lebenslaufs.


Auszug aus einem Lebenslauf mit EDV-Kenntnissen

Auszug Lebenslauf mit EDV-Kenntnissen



Am Ende des Lebenslaufs ist es üblich, in der Rubrik „Persönliche Kompetenzen“ spezielle Fertigkeiten aufzulisten, die den Arbeitgeber interessieren. Dazu gehören neben Computerkenntnissen beispielsweise Sprachkenntnisse und Angaben zu den Hobbys, einem Ehrenamt oder zur Mobilität. Wenn der Umgang mit dem Computer elementar wichtig ist, führen Sie die EDV-Kenntnisse an erster Stelle auf.

Wie ausführlich die persönlichen PC-Kenntnisse dargestellt werden, richtet sich nach dem Stellenwert und Umfang , den der Computer im entsprechenden Berufsbild einnimmt. Logischerweise hat ein Programmierer viel mehr Angaben zu machen als ein Koch oder eine Arzthelferin.



    Tipps: Die Begriffe

Der Begriff EDV-Kenntnisse wird in Bewerbungen oft verwendet, auch wenn er in manchen Ohren etwas angestaubt klingt. Alternativ benutzen Sie die folgenden Begriffe, die zeitgemäßer daherkommen:

   EDV-Kenntnisse             EDV steht für "Elektronische
                                                      Datenverarbeitung"
    PC-Kenntnisse               steht für "Personal Computer"
    IT-Kenntnisse                 steht für "Informationstechnologie"
    Computerkenntnisse      allgemeiner Ausdruck     

 

Welche EDV-Kenntnisse gehören in die Bewerbung?

Wenn Sie eine Aufstellung Ihrer EDV-Kenntisse machen, verlieren Sie bitte nie die Stellenanzeige aus den Augen. Hier finden Sie abgebildet, was Ihr künftiges Aufgabengebiet sein wird und welche IT-Kenntnisse dazugehören. Explizit auf diese Angaben sollten Sie Ihren Fokus legen. Erläutern Sie Ihr Können bei fachspezifischen (z.B. SAP ERP R/3) und allgemein gebräuchlichen Programmen (z.B. Microsoft Office 365) entsprechend dem Stellenangebot.

Falls Sie noch weitere Computerkenntnisse besitzen, die Sie privat nutzen und die keinen Bezug zu Ihren beruflichen Anforderungen haben – weglassen! Solche Kenntnisse blähen Ihren Lebenslauf unnötig auf und bringen keinen Nutzen. Beispiel: Ein Koch richtet in seiner Freizeit Internetseiten für Familie und Freunde ein.


     Tipps: Diese Themen gehören zum Oberbegriff "EDV-Kenntnisse"     

                   Das will der Personaler im Lebenslauf lesen

             1.       Berufsspezifische Programme
                            Darunter fallen z.B. Buchhaltungsprogramme,
                            CRM-Systeme, SAP-Programme, ERP-Systeme etc.

             2.       Allgemein übliche Programme
                            Darunter fallen z.B. Textverarbeitungsprogramme

             3.       Besondere E-Mail-Programme,
                            Tabellenkalkulationsprogramme

             4.       Präsentationsprogramme

             5.      Bild- und Filmbearbeitungsprogramme
                            z.B. in Kreativberufen

             6.       Kenntnisse zu Betriebssystemen, 
                            Programmiersprachen

             7.       Datenbanken
                            z.B. in der IT-Branche     




Sinnvolle Darstellung der EDV-Kenntnisse im Lebenslauf

Die einfache Aufzählung Ihrer Computerkenntnisse im Lebenslauf ist nicht ausreichend! Deshalb machen Sie sich Gedanken über eine informative Darstellung.

Hierbei geht es nicht nur darum, welche EDV-Kenntnisse in den Lebenslauf aufgenommen werden. Auch die Reihenfolge ist entscheidend. Die Faustregel lautet: Je wichtiger die Computerkenntnisse sind, desto weiter oben im Ranking werden sie platziert.


Schlechte Darstellung,EDV-Kenntnisse im Lebenslauf falsches Beispiel da kaum Informationsgehalt für den
Leser geboten wird!

falsch




Damit sich der Bewerbungsleser ein genaues Bild von Ihren EDV-Kenntnissen machen kann, ist es sinnvoll, die genauen Programmdetails im Lebenslauf zu benennen. Legen Sie dar, um welche Programmversion es sich handelt, mit der Sie sich auskennen.

Nebeneffekt: Dies hat den Vorteil, dass ein Bewerbungsleser wahrnimmt, wie sorgfältig Sie etwas erarbeiten und wie Sie mit Informationen umgehen. Haben Sie ein Geschick dafür, alles in eine konstruktive Reihenfolge zu bringen, oder schreiben Sie ungeordnet darauf los? Tatsächlich lassen viele Kleinigkeiten Ihrer Bewerbung Rückschlüsse auf Ihre Arbeitsweise zu! Schließlich geht es dem Arbeitgeber darum, sich die Frage „Soll ich dieser Person einen Arbeitsvertrag geben?“ überzeugend zu beantworten.

 

Schon besser, aber noch nicht optimal!EDV-Kenntnisse im Lebenslauf unvollstaendiges Beispiel Unklar ist, wie gut Ihre
Kenntnisse in den aufgezählten
Programmen sind.

unvollständig



Die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu beurteilen, ist so eine Sache. Fakt ist, in einer Bewerbung kommen Sie nicht drumherum, sich möglichst positiv darzustellen. Es ist eine schwierige Gratwanderung, sich gute Leistungen zu bescheinigen, ohne gleich als Aufschneider zu gelten. Aber Bescheidenheit hat in Ihrer Bewerbung nichts zu suchen. Wenn Sie sehr gute Fähigkeiten besitzen, dürfen Sie das auch sagen.

Entscheidend ist, dass Sie Ihre Leistungsfähigkeit realistisch einschätzen. Es hilft nicht, wenn Sie Ihre IT-Fähigkeiten über den Klee loben, die Leistung aber in der Praxis nicht abrufen. Sollten Sie Ihre Word-Kenntnisse als „sehr gut“ beurteilt haben, wird man davon ausgehen, dass Sie einen Serienbrief ohne Blättern in der Anleitung hinbekommen. Rechnen Sie damit, dass miserable PC-Kenntnisse garantiert in der in der Probezeit negativ auffallen!

Nur der Vollständigkeit halber: Schlechte Kenntnisse brauchen Sie sich nicht zu attestieren. In dem Fall lassen Sie die Information besser weg.


HoherEDV-Kenntnisse im Lebenslauf - richtiges Beispiel Informationsgehalt:
Genaue Angaben und
Leistungsbeurteilung.

richtig

 






    Darstellung: Die Beurteilung wird häufig in Klammern angefügt
             oder durch einen Schrägstrich getrennt

Adobe Photoshop CC 2021 (hervorragende Kenntnisse)
Adobe Photoshop CC 2021 / hervorragende Kenntnisse

Aber auch jede andere Darstellungsweise ist okay, wenn sie klar und übersichtlich daherkommt.

 


Bewertungsvokabular für EDV-Kenntnisse im Lebenslauf

Leider gibt es kein standardisiertes Bewertungsschema, um EDV-Kenntnisse zu beschreiben oder zu bezeichnen. In Anlehnung an die Schulnoten hat sich die Unterteilung in drei Kategorien etabliert. Eine schlechtere Note als drei wird nicht verwendet.


   
Hier einige Formulierungsalternativen, die Sie verwenden können,
um Ihre EDV-Kenntnisse zu beschreiben:


EDV-Kenntnisse Formulierungsalternativen

 EDV-Kenntnisse Beispiele für Formulierungen

EDV-Kenntnisse Musterformulierungen




Visuelle Darstellung von EDV-Kenntnissen im Lebenslauf

Schön designte Bewerbungen sind absolut im Trend. Durch ein ansprechendes Design und coole Gestaltungsideen gelingt es, die Aufmerksamkeit der Personaler auf sich zu lenken. Das Ziel: ein Wiedererkennungsmerkmal im Wettbewerb zu sichern. Inzwischen gibt es Bewerbungsvorlagen aus dem Designerbereich, die eine visuelle Darstellung von EDV-Kenntnissen verwenden. Das sieht zugegebenermaßen professionell aus, unter den Personalern ist diese Bewertung der Computerfähigkeiten eher verpönt.



PC-Kenntnisse

Beispiel für die visuelle
Darstellung von
EDV-Kenntnissen.
Durch die Länge der
Laufleiste soll abgebildet
werden, wie gut die
Computerkenntnisse sind.

 

 

 

 

 

Die Länge der Laufleisten soll darlegen, wie gut Ihre PC-Kenntnisse sind. Je länger die Laufleiste, desto besser Ihr Kenntnisstand. Leider lässt sich hier nur spekulieren, wie sich der Bewerber selbst einordnet, da die übliche Einteilung in drei klare Standardkategorien nicht gewährleistet ist. Um nicht zu sagen, diese Darstellung ist wischiwaschi.

Aber die visuelle Darstellung birgt noch mehr Probleme: Immer mehr Unternehmen gehen dazu über, die eingehenden Bewerbungen zunächst von einer Software (CV-Parsing) vorsortieren zu lassen, bevor mit teurer Manpower die Lebensläufe gesichtet werden.

Solch eine Software ist bedauerlicherweise nicht in der Lage, die grafische Darstellung textlicher Inhalte zu lesen und zu berücksichtigen. Ein entscheidender Nachteil im Wettbewerb, wenn Ihre PC-Kenntnisse von der "Maschine" nicht erkannt werden.

Wie oben abgebildet, gibt es noch einen weiteren Nachteil bei visuellen Darstellungen. Meist reicht der vorgegebene Platz nicht aus, um alle Angaben zur Version ausführlich anzugeben. Folge: Der Informationsgehalt kommt zu kurz. Deshalb sollte beim Bewerbungsschreiben immer Zweckmäßigkeit vor Schönheit gelten. In diesem Fall besser Text statt Diagramm. Darauf sollen Sie bei der Auswahl Ihrer Bewerbungsvorlagen achten.



    Was ist CV-Parsing?

CV            = Curriculum Vitae     = Englisch für Lebenslauf
Parsing     = to parse                  = Syntax analysieren

CV-Parsing ist eine Software, die in der Lage ist, automatisch Informationen aus Lebensläufen auszulesen. Die Software kann alle relevanten Textinformationen ablesen und verarbeiten.

Das hat gleich mehrere Vorteile für das Unternehmen. Zum einen ist es eine wesentliche Arbeitserleichterung für Recruiter, denn es ist arbeitsintensiv, Bewerbungen im ersten Durchlauf zu sichten. Durch die digitale Erfassung der Bewerbungsinhalte sind Bewerbungen auf Knopfdruck jederzeit vergleichbar und die nicht passenden Bewerber können umgehend aussortiert werden.

Zum anderen besteht die Möglichkeit, einzelne Bewerber im Vergleich analysieren zu lassen. Davon verspricht man sich eine gute Entscheidungshilfe. Nachteil: Das System steht und fällt mit der Qualität der Texterkennung. Nicht alle guten Bewerber werden als solche erkannt.      




EDV-Kenntnisse im Anschreiben

An dieser Stelle kurz etwas Grundsätzliches zum Bewerbungsschreiben: Im Lebenslauf wird der berufliche Werdegang und die erworbenen Fähigkeiten abgebildet. Und zwar sinnvoll geordnet, sodass ein Personaler die ihm vertraute, übliche Struktur vorfindet, um sich einen schnellen Überblick über den Kandidaten zu verschaffen. Zu diesen Fähigkeiten gehören auch die PC-Kenntnisse.

Im Anschreiben dagegen wird vom Bewerbungsschreiber eine hohe Passgenauigkeit zwischen Stellenangebot und der eigenen Person herausgearbeitet, denn je besser die Bewerbung zum Anforderungsprofil der Anzeige passt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Einstellung erfolgt. Im Rahmen des Briefs kann also auf besondere Erfolge in Sachen Computerkompetenz hingewiesen werden.

PC-Kenntnisse gehören immer in den Lebenslauf. Werden in der Stellenanzeige spezielle PC-Kenntnisse gefordert, kann es sinnvoll sein, im Anschreiben auf Ihr Können hinzuweisen. Auch erfolgreich abgeschlossene Projekte, die mithilfe Ihrer PC-Kenntnisse umgesetzt wurden, sollten Sie im Anschreiben erwähnen - um die Aufmerksamkeit des zukünftigen Chefs darauf zu lenken. Besonders bei Initiativbewerbungen hat das Anschreiben einen besonderen Stellenwert.


Fazit zu den EDV-Kenntnissen im Lebenslauf

EDV-Kenntnisse gehören in fast jede Bewerbung, weil ohne Computer in kaum einem Beruf noch etwas geht. Der richtige Platz für Ihre Computerkenntnisse ist der Lebenslauf in der Kategorie „Persönliche Kompetenzen“ – in der Regel gleich an erster Position. Wichtig ist, darauf zu achten, die Reihenfolge bei der Aufzählung nach dem Kriterium der Wichtigkeit für das Berufsbild einzuhalten. Achten Sie auf Details und benennen Sie die Programme nach der genauen Version, um den Informationsgehalt für den Leser zu gewährleisten. Schreiben Sie auf jeden Fall, wie gut Sie die Arbeit am PC beherrschen. Bleiben Sie bei Ihrer Selbsteinschätzung realistisch.

Häufige Fragen: FAQ zu den EDV-Kenntnissen im Lebenslauf

Welche EDV-Kenntnisse müssen in eine Bewerbung?
In fast allen Berufen geht es nicht mehr ohne einen Computer. Deshalb wird im Lebenslauf unter dem Stichwort EDV-Kenntnisse (alternativ PC-Kenntnisse, Computerkenntnisse oder IT-Kenntnisse) dargelegt, welche Programme Sie beherrschen und wie gut Sie Ihre Anwendung einschätzen. Dazu gehören nicht nur alle „Berufsspezifischen Programme“, sondern auch 'Allgemein übliche Programme' wie etwa Textverarbeitungssysteme, Tabellenkalkulationsprogramme und E-Mail-Programme. Besonders wichtig sind in manchen Branchen Präsentationsprogramme. Speziell in kreativen Berufen kommen Film- und Bildbearbeitungsprogramme zum Tragen. Auch Fachwissen über Datenbanken und Programmiersprachen gehört dazu.

An welche Stelle kommen EDV-Kenntnisse in den Lebenslauf?

Der richtige Platz für Ihre EDV-Kenntnisse ist ganz am Ende des Lebenslaufs in der Rubrik „Persönliche Kompetenzen“. Dort werden die Computerkenntnisse zusammen mit den Sprachkenntnissen, Hobbys und dem Führerschein aufgeführt. Wenn Sie sich allerdings als Computerfachmann bewerben, ist es ggf. sinnvoll, Ihr Computerfachwissen weiter oben im Lebenslauf zu platzieren.

Wie formuliere ich EDV-Kenntnisse richtig?
Benennen Sie zunächst das Computerprogramm mit der passenden Version, z.B. „Microsoft 365“. Bewerten Sie dann Ihre EDV-Kenntnisse selbst, damit sich der Leser ein Bild machen kann, wie Sie Ihre Leistungen einschätzen. Daran werden Sie später gemessen. Die Eigeneinschätzung wegzulassen, ist nicht sinnvoll. Beispiel: „Microsoft Office 365 (gute Kenntnisse)“. Formulierungsbeispiele, wenn Sie sich die Note eins geben: Sehr gute Kenntnisse, Expertenkenntnisse, täglich in Anwendung. Formulierungsbeispiele, wenn Sie sich die Note 2 geben: Gute Kenntnisse, Fortgeschrittene Kenntnisse, häufig in der Anwendung. Formulierungsbeispiele, wenn Sie sich die Note 3 geben: Grundkenntnisse, Basiskenntnisse, gelegentlich in Anwendung. Wenn Sie sich schlechter als Note 4 bewerten, lassen Sie die Beurteilung besser weg.

Welche Computerkenntnisse im Lebenslauf?
Berufsspezifische Programme: Software für Buchhaltung, SAP-, CRM- und ERP-Systeme etc.. Allgemeine Programme: z.B. Textbearbeitungsprogramme, E-Mail-Programme. Tabellenkalkulationsprogramme; Präsentationsprogramme; Kenntnisse zu Betriebssystemen und Programmiersprachen; Kenntnisse zu Datenbanken

Bewerbungshilfe und Bewerbungsservice von peopleatventure.de



Sabine Ratermann